© HVV Pivitsheide V.L. e.V. - 2018
60.  Bühnenball 2019
Heimat-und Verkehrsverein
Pivitsheide V.L. e.V.

60. Bühnenball – Ein Feuerwerk musikalischer und tänzerischer Darbietungen

„Brechend voll“ war die Gaststätte „Zum Donoperteich“, als Julius Meder den Ballabend musikalisch mit „Ich komm zurück nach Amarillo“ startete. Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsverein Pivitsheide V.L., Dieter Buckoh, eröffnete dann den 60. Bühnenball. Neben den vielen Vereinsmitgliedern und Freunden des HVV, konnte er Vorstandsmitglieder aus befreundeten Vereinen aber auch örtliche und lippische Prominenz begrüßen. So den lippischen Landrat Dr. Axel Lehmann, die stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Detmold Chris-Dore Richter, den Landtagsabgeordneten Dr. Dennis Melzer, den Vorsitzenden der „Interessensgemeinschaft der Detmolder Heimat- und Verkehrsvereine Gerhard Hansmeier, Ortsbürgermeister Rüdiger Scheuß sowie den Vorsitzenden des Ortskartells Rolf Kröger. In seiner Begrüßung bedankte sich Dieter Buckoh zuallererst bei allen, die dieses Fest organisiert und durch ihre aktive Beteiligung möglich gemacht haben; dem Redaktionsteam, das die Festschrift erstellt hat sowie allen Mitwirkenden vor und hinter der Bühne  - siehe Programm letzte Seite – und im nachfolgenden Bericht. In seiner Begrüßungsansprache ging Landrat Dr. Axel Lehmann kurz auf die Geschichte des Bühnenballs ein.  60 Bühnenbälle mit den unterschiedlichsten Programmausrichtungen zeugen von einem großen Engagement der Beteiligten. Er hob insgesamt die wichtige Rolle des HVV im gesellschaftlichen Leben des Ortsteils hervor. Mit den besten Wünschen für die Zukunft überreichte er dem Vorsitzenden ein “lippisches Flachgeschenk“. Zwischen den einzelnen Grußworten stimmte Julius Meder mit seinen Liedern „Du bist die Sonne des Lebens“ und „Dankbar“, das Publikum auf das Showprogramm ein. Mit langanhaltendem Beifall signalisierte es, wir sind bereit. Stellvertretenden Bürgermeisterin Chris-Dore Richter überbrachte die Grüße des Bürgermeister Rainer Heller, der an diesem Abend verhindert war. Sie spannte einen Bogen der geschichtlichen Ereignisse seit dem Bestehen des Bühnenballs und erinnerte daran, dass zu der Zeit noch Konrad Adenauer Bundeskanzler war. Der HVV freut sich auch auf ein „lippisches Flachgeschenk“. Gerhard Hansmeier hob die wichtige Arbeit der Heimat- und Verkehrsvereine insgesamt hervor und lobte die gute Arbeit der „V.L.‘er“ im Besonderen. Gern nahm Dieter Buckoh den „kleinen Umschlag“ entgegen. Rolf Kröger überbrachte die Grüße der im Ortskartell zusammen geschlossenen Vereine und wünschte dem Jubiläumsball einen guten Verlauf. Der Festschrift ist zu entnehmen, dass es „Moderationsteams“ bereits in der Vergangenheit gab. In diesem Jahr führten erstmalig Peggy Sommerkamp (Kassiererin des Vereins) und Dieter Buckoh souverän durch das vielseitige Programm. Mit dem Auftrittslied „Ja, heute geh`n wir auf den Bühnenball“ begann der erste Auftritt des „Chores der Steckenpferde“. Er war ein Parforceritt durch die Gründungszeit des Bühnenballs. Erich Klein mit seiner nah am Original liegenden Interpretation von Elvis Presleys „Heartbreak Hotel“, Julius Meder mit „Blue Spanish Eys“ von Al Martino, Juliane Lott und Erich Klein mit Buddy Hollys „Heartbeat“,  Steffi Landwehr , Juliane Lott und Melina Wrenger mit dem Hit der  „The Airletts“ „Bei mir bist Du schön“ sowie dem Welterfolg von John Denver „Country Roads“ brachte Franz-Josef Niebuhr das Publikum auf „Betriebstemperatur. Die musikalische Leitung dieses Blocks lag bei Karl-Heinz „Kalla“ Hausmann und begleitet wurden die Solistinnen und Solisten vom Chor, der Band und mit der Gitarre von Uwe Säck. Mit dem Medley  „Best Of Kussel-Girls“ unter der Leitung von Anika  Schulze tanzten Natalia Giesbrecht, Elly Blachowski, Karin Ehlebracht, Rita Friedrich, Sabine Manhenke, Erika Neubaur, Lieselotte Paul und Kerstin Rabe nach den Melodien von „Waka Waka“ “What a Feelling“ „Saturday Night Fever“, It`s Raining Men“ und „Ma Chery“. Der tosende Beifall war der Beweis dafür, dass der Auftritt „Spitze“ war. Unter der Leitung und Gitarrenbegleitung von Jens-Henning Gläsker zeigten Solisten und der „Chor der Steckenpferde“ wie viel musikalisches Potential in ihnen steckt. Bei Leonhard Cohens „Hallelujah“, vorgetragen von Melina Wrenger, war es „mucksmäuschenstill“ im Saal, was am Ende in tosenden Applaus umschlug. Nach Helmut Rieks mit Nico Haaks „Schmidtchen Schleicher“ folgte ein „Best Of Chor der Steckenpferde“. Neben den bereits Genannten brachten Nina Kemmler, Tirat Kumphat, Bernd Blachowski, Jens Kemmler,  Thomas Kemmler und Peter Richter  mit „Der wilde wilde Westen“ „Im Wagen vor mir“, „Ein Bett im Kornfeld“ „Alice“, „Libeskummer lohnt sich nicht“ „Willenlos“, „Er gehört zu mir, „König von Deutschland“ und „Aloha Heja He“, das Publikum zum Mitsingen und Klatschen. Nach der eindrucksvollen Performance der „Kussel- Girls“ zu „Sofia“ von Alvaro Soler wurden die Rufe nach „Zugabe“ immer lauter.  Den Abschluss des zweistündigen Programms bildete ein dritter musikalischer Block des „Chores der Steckenpferde“ unter der Leitung von Kalla Hausmann und Begleitung der Band. Die Inszenierung des Hits „The Lady Loves Me“ von Elvis und Ann-Margret, durch Juliane Lott und Erich Klein zeigte auch, wie viel schauspielerisches Talent in ihnen steckt. Man könnte sagen: „Back to the roots“ des Bühnenballs. Mit Paolos Contes „Via con me“ brachte Antonio Vitolovich das italienische Moment in die Veranstaltung. Unterstützt wurde er von Juliane Lott, Klaus Reese Saxophon, Uwe Säck, Susanne Lewecke , Trompete und Alke Dütting, Flöte. Juliane Lott und Dieter Buckoh schenkten „Summer Wine“ von Nancy Sinatra und Lee Hazlewood ein. Dem Ohrwurm „Lollipop“ von den The Chordettes, nah am Original vorgetragen von Steffi Landwehr, Juliane Lott und Melina Wrenger folgte zum Abschluss „Azurro“. Dieses Evergreen trugen Bernd Blachowski und Thomas Kemmler vor. Beim großen Finale bedankte sich der Vorstand mit Blumen bzw. einem „Fläschen“  bei allen Aktiven auf, vor und hinter der Bühne. Für den Sektempfang sorgten die „Kussel-Girls“, Bühnenbild und Saaldekoration: Bernd Blachowski, Tischdekoration: Elly Blachowski, Karin Ehlebracht und Erika Neubaur, Beleuchtung und Spezialeffekte: Kai Neubaur und Philipp Meier, Kartenvorverkauf und Platzreservierungen: Lieselotte Heetjans, Pressebetreuung und Werbung: Manfred Heetjans, Tontechnik: Friedrich-Wilhelm Geßner, Radaktion Festschrift: Manfred Heetjans, Friedrich Diekhof, Hans-Dieter Buckoh, Gerd Kaulvers. Nach der Musik des Alleinunterhalter Ralf Möller wurde nach dem tollen Programm ausgiebig das Tanzbein geschwungen.
Text: Gerd Kaulvers Bilder: Gerd Kaulvers Kai Neubaur
Vorsitzender Dieter Buckoh