© HVV Pivitsheide V.L. e.V. - 2018
Mühlenteichfest 2019
Heimat-und Verkehrsverein
Pivitsheide V.L. e.V.

Zwei neue Denkmäler im „Begegnungs- und Erinnerungspark Pivitsheider Tor“

Groß war die Zahl  der Gäste, die der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Pivitsheide V.L. Dieter Buckoh auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs in Pivitsheide V.L.  begrüßen konnte, unter ihnen Bürgermeister Frank Hilker, Ortsbürgermeister Rüdiger Scheuß und Dr. Dr. Markus Jacobs, Leitender Pfarrer des Pastoralverbundes Lippe – Detmold. Anlass war die Übergabe eines „Glockendenkmals“  an die Öffentlichkeit. Im Mittelpunkt des feierlichen Aktes stand der sehr gut gelungene halboffene Rundbau, der nun die drei Glocken, die bronzene Maria mit Kind-Plastik und die Grundsteinplatte der ehemaligen katholischen Kirche  „ Heilig Geist“ in V.L. beherbergt. Den musikalischen Rahmen gestalteten die Freie Sängerschaft  „Deutsche Eiche“  und der nicht nur vom Bühnenball bekannte Sänger Julius Meder. Mit sehr viel Beifall wurden die einzelnen Darbietungen bedacht. Vorsitzender Hans-Dieter Buckoh ging in seinen Redebeiträgen auf die Entwicklung des „Begegnungs- und Erinnerungsparks“  und der einzelnen Projekte ein, den Torbogen mit Sprudelstein, das Glockendenkmal und das Straßenbahndenkmal. Er machte deutlich, ohne das finanzielle Engagement von  über siebzig Spenderinnen und Spendern, darunter auch Geldinstitute und Firmen, es nicht möglich gewesen wäre, das Bauprojekt für die Glocken zu stemmen. Hinzu kamen noch öffentliche Fördermittel, genehmigt durch die Bezirksregierung. Insgesamt beruht der Erfolg der Projekte auf die  unzähligen ehrenamtlichen Arbeitseinsätze bei den verschiedensten Gewerken von Mitgliedern des HVV. Dafür bedankte sich der Vorsitzende im Namen des Vorstandes des Vereins. Bürgermeister Frank Hilker hob in seinem Grußwort die Wichtigkeit und die Erfolge ehrenamtlicher Arbeit hervor. Der HVV trägt  mit den verschiedensten Projekten zur Verschönerung  und Gestaltung des Ortsteils bei. Ohne das Ehrenamt würden viele Dinge nicht gemacht werden können. Die Gestaltung des Geländes des ehemaligen Friedhofs als Begegnungs- und Erinnerungspark ist ein Beispiel dafür. Emotional und andächtig wurde es, als Dr. Dr. Markus Jacobs sich beim HVV für die Schaffung des „Glockendenkmals“ bedankte. Pläne der Kirche, den Verbleib der Glocken selbst zu organisieren, hätten in dieser Form nicht realisiert werden können. Das Bauwerk ist ein würdiger Ort, um die Glocken, die Bronzeplastik und die Grundsteinplatte der Öffentlichkeit zu erhalten. Er wünschte dem Begegnungs- und Erinnerungspark viele Besucher. Im Anschluss an den offiziellen Teil lud der HHV noch zu einem kleinen Umtrunk und Imbiss ein, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass die zurzeit geltenden Coronaregeln zu beachten seien. Für den guten Service sorgten Kirsten Rabe, Rita Friedrich, Erika Neubaur und Karin Ehlebracht. Dafür ein großes Dankeschön!
Text: Gerd Kaulvers Fotos: Gerd Kaulvers