© HVV Pivitsheide V.L. e.V. - 2018
Mitgliederversammlung 2022   Ehrungen
Heimat-und Verkehrsverein
Pivitsheide V.L. e.V.

Ehrungen

Ein Höhepunkt der Mitgliederversammlung ist die Ehrung von Mitgliedern, die sich um den Verein in unterschiedlichsten Funktionen verdient gemacht haben. Durch Ausscheiden aus Funktionen, aber auch wegen der Menge der geleisteten Arbeit in den letzten zwei Jahren,  war die Zahl der zu Ehrenden besonders hoch. Mit einem Blumenstrauß, aber auch einer Flasche mit einem edlen Getränk, bedankte sich Vorsitzender Hans- Dieter Buckoh für den hohen persönlichen Einsatz einer Jeden und eines Jeden. Ausgeschieden als „fürsorgliche“ Verwalter des Grillplatzes „Kussel“ sind nach vielen Jahren Friedetraut und Horst Schwarzer. Mit großem Engagement organisierten sie die Vermietung und hielten den Platz in „Schuss“. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass dieser Grillplatz mit zu den schönsten in Lippe zählt. Unterstützt wurden sie von Ralf Ungewitter. Friedetraut Schwarzer nahm auch für ihren leider verhinderten Ehemann Horst den Dank des Vorsitzenden und der Versammlung mit. Als Beisitzer ist Dieter Ehlebracht ausgeschieden. Durch seine Arbeit im Vorstand  und der Unterstützung mit seinem Fuhrpark bei den verschiedensten Projekten, hat er den Verein nachhaltig und wertvoll unterstützt. Als Dank wurde er von der Versammlung zum „Ehrenmitglied“ ernannt. Aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat sich Manfred Heetjans verabschiedet. Über viele Jahre hat er dafür gesorgt, dass die Aktivitäten und Veranstaltungen von der Presse veröffentlicht wurden. Dazu kam noch seine Kreativität bei der Gestaltung von Festschriften, Plakaten, Einladungen etc.  Auch gelang es ihm, die Ausflüge typisch „lippisch-günstig“ zu organisieren.  Die Versammlung dankte ihm mit sehr viel Beifall. Mit Willy Wistinghausen verabschiedete sich ein Mann aus der Vorstandsarbeit, der über viele Jahre hinweg, in wichtigen  Bereichen unterwegs war. Mit der ihm eigenen Akribie gestaltete er die Website, verwaltete den Mitgliederbestand, organisierte die digitale Information der Mitglieder und kümmerte sich zuletzt stellvertretend um die Finanzen. Auch ihm dankte die Versammlung mit großem Beifall. Ein Blick auf das, was der HVV für den Ortsteil und die Bürgerinnen und Bürger in den letzten zwei Jahren geleistet hat, macht deutlich, wie viel Sach- und Fachverstand dazu erforderlich war. Sei es für die Baumaßnahmen und die Pflege im „Erinnerungs- und Begegnungspark  Pivitsheider Tor“  oder aber die Pflege des Mühlenteiches und dem angrenzenden Gelände. Vorsitzender Buckoh betonte den glücklichen Umstand, dass z.B.  für alle Gewerke beim Bau des Glockendenkmals, des Straßenbahndenkmals, sowie zur Erstellung der Strom- und Wasserversorgung  Fachkräfte aus dem Verein zur Verfügung standen.  Jeder Einzelne konnte als Dank ein Präsent und den Beifall der Versammlung entgegennehmen. Namentlich waren das: Friedrich Diekhof, als „Teamchef“ für des Handwerkerteams, der Teich- und Torpaten und Bänkewarte. Er ist auch  der kreative          Ideengeber und Organisator und „Kümmerer“. Gerd Kaulvers hat sich als gelernter Schlosser und Maurermeister beim Bau des Glocken- und Straßenbahndenkmals           eingebracht. Werner Klarholz hat als Dachdeckermeister alles unter „Dach“ gebracht. Bei den Arbeiten am Glockendenkmal hat er sein          großes handwerkliche Geschick bewiesen Erhard Handke, von Hause aus  Maschinenbautechniker, war mit viel handwerklichen Fähigkeiten der Allrounder bei allen          Maßnahmen. Rolf Niemeyer sorgte als Elektriker dafür, dass überall dort der Strom ankam, wo er gebraucht wurde, sei es am Mühlenteich,          oder dem Glocken- und Straßenbahndenkmal. Siggi Morath brachte als Zimmermeister sein enormes Wissen und Können ein, wenn es um die Holzarbeiten ging. Sebastian Mrugalla stand immer bereit, wenn es galt spontane Arbeitseinsätze durchzuführen Harry Steinbarth als Malermeister war immer dann gefragt, wenn Farbe angesagt war. Kai Neubaur und Phillip Meier ist das Team, um die Dinge in das rechte Licht zu setzen. Sei es bei Veranstaltungen wie den          Bühnenball, am Mühlenteich oder die Weihnachtbeleuchtung an den Torbögen. Kurt Meier gestaltet seit vielen Jahren, zu jeder Jahreszeit passend,  mit vie persönlichen Engagements die  Fläche an der           Ampel vor dem „Pivitsheider Tor“ Sie kümmern sich als Teichpaten, Torpaten und Bänkewarte um die Pflege des Mühlenteiches, dem Gelände des Parks, der über einhundert Bänke in Pivitsheide V.L., waren  aber auch zur Stelle, wenn es galt, bei den Bauprojekten mit anzupacken. Turnusmäßig treffen sie sich mittwochs zu den Arbeitseinsätzen. Das abschließende Frühstück und Klönen gehören auch dazu. Seit vielen Jahren sind dabei: Winfried Lange, der auch als ehemaliger Betreiber einer Metallbaufirma den Verein mit Rat und Tat, die Vereinskasse schonend,           zur Seite stand. Werner Brand und Werner Thielke kümmern sich neben den Arbeiten am Mühlenteich und  Park auch um die Pflege und          Instandhaltung der über 100 Bänke. Walter Friedrich als Teichpate sorgt dafür, dass es rund um den „Mühlenteich“  eine Freude ist, dort zu verweilen. Albert Burda hilft als Teichpate immer dort aus, wo gerade andere dringende Arbeiten zu erledigen sind.
· · · · · · · · · · · · · · Friedetraut und Horst Schwarzer
Text und Fotos: Gerd Kaulvers