© HVV Pivitsheide V.L. e.V. - 2018
Jahreshauptversammlung 2022
Heimat-und Verkehrsverein
Pivitsheide V.L. e.V.

Vorsitzender Hans-Dieter Buckoh blickte sehr zufrieden zurück

Nach einer coronabedingten Pause konnte  Hans-Dieter Buckoh, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Pivitsheide V.L. e.V.  annähernd 70  Mitglieder  zur Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Zum Donoperteich“ begrüßen.  Darunter auch die Ehrenmitglieder Janke altin und Heinz Schäfermann in Begleitung seiner Ehefau Gerda. Auf der Tagesordnung standen Berichte des Vorsitzenden, der Kassiererin, der Revisoren und  der verschiedensten Fachwarte. Darüber hinaus war der Vorstand neu zu wählen und es wurden besonders aktive Mitglieder geehrt. Bevor die Berichte behandeltet wurden, gedachte die Versammlung der im Berichtszeitraum Verstorbenen. Dem folgte die umfangreiche Ehrung besonders aktiver Vereinsmitglieder. Zu den Ehrungen Der Bericht des Vorsitzenden umfasste den Zeitraum  für die Jahre 2020  und 2021. Obwohl coronabedingt die traditionellen Veranstaltungen wie Bühnenball,  Mühlenteichfest, Grillfeste etc. ausgefallen waren, gab es viel zu berichten.  Da war das Großprojekt  „Begegnung- und Erinnerungspark Pivitsheider Tor“ auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs.  Dabei war das überaus arbeits- und kostenintensive Glockendenkmal eine echte Herausforderung für den Verein.   Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Aktiven, Firmen und Spender*innen, die die Realisierung des Projektes ermöglicht haben. Dank dieses vielfältigen Engagements sei die Kassenlage akzeptabel. Weitere Projekte waren, die Installation der Strom- und Wasserversorgung und der Bau des Straßenbahndenkmals. Dieses erinnert an die Endhaltestelle der Linie 8 der Straßenbahn am ehemaligen „Eichenkrug“.  Eine neue Wasserfontäne,  gespendet von der Firma Aqua-aktiv, bereichert den Mühlenteich.  Auch der Sprudelstein am Pivitsheider Tor wurde von der Firma kostenfrei mit einer neuen Pumpe ausgestattet. Als einmaligen Glücksfall für den Verein muss die  Schenkung eines Grundstückes  der Frau Vita Barthold angesehen werden. Auf diesem Gelände an der Eggestraße, zu dem noch ein Grundstück gehört, das dem Verein zur Nutzung überlassen wird, entsteht der “Vita-Barthold-Park“. Dieses Projekt soll der Flora und  Fauna Raum zur Entfaltung bieten, aber auch den Menschen zur Entspannung und Erholung dienen. Dies zu realisieren, wird Aufgabe eines neu zu bildenden Planungsstabes unter Leitung von Jens Kemmler sein. Insgesamt zeigte sich der Vorsitzende sehr zufrieden mit dem Geleisteten. Der Bericht zur Kassenlage machte deutlich, dass das Vermögen des Vereins, insgesamt  durch die Schenkung des Grundstückes und  den Werten der erstellten Objekte erheblich zugenommen hat.  Den nicht unerheblichen Einnahmen standen natürlich die sehr hohen Ausgaben gegenüber. Der Kassenbestand ist demzufolge mit ca. 3000.00 Euro nicht so hoch wie gewohnt. Da aber für die Zukunft keine größeren Ausgaben zu erwarten seien, wird dieser sich schnell wieder erhöhen. Friedrich Beining berichtete über die Prüfung der Kasse für die Jahre 2020 und 2021 bei der Kassiererin Peggy Sommerkamp. Demnach lagen alle erforderlichen Unterlagen vor und wurden als beanstandungsfrei geprüft. Er beantragte Entlastung der Kassiererin und der  Stellvertretung sowie des Vorstandes. Dem folgte die Versammlung mehrheitlich.  
Text: Gerd Kaulvers Fotos: Gerd Kaulvers
Ehrenmitglieder: Janke Waltkin, Gerda und Heinz Schäfermann
Vorsitzender Hans-Dieter Buckoh Friedrich Beining